Header_1Header_1

Chronik von 1926 bis 1975

Die Aufzeichnungen ab 1925 können auf Grund der Kriegswirren und Nachkriegszeit nicht wiedergegeben werden und es konnten die Ereignisse bis 1947 nur lückenhaft nachgewiesen werden.
1947 Ölbrand bei Schoeller-Bleckmann
1951 Zugsunglück Langenwang

k-Bild7 ZugBild / Grafik vergrößern

Zitat aus der damaligen Tageszeitung:

"Die Schreckensnacht von Langenwang"

Die Nachricht von dem furchtbaren Eisenbahnunglück, das sich in der Nacht vom 25. und 26. September in Langenwang im Mürztal zugetragen und zahl- reiche Todesopfer und Verletzte gefordert hat, hat in Österreich wie eine Bombe gewirkt. Sofort nach dem Unglücksfall waren Gendarmerie, Eisenbahner und zivile Hilfskräfte auf dem Unglücksplatz erschienen und haben mit den Hilfs- maßnahmen begonnen. Das grauenhafte Unglück von Langenwang zählt zu den schwersten, die bisher in Österreich zu verzeichnen gewesen sind.

1957 Großbrand der Seilbahnstation des Kohlenbergbaues Ratten in der Nähe des Bärenkogels. Im Jahr 1957 verfügte die Wehr über 2 Jeep`s, 1 Dodge (aus ehem. Kriegsbeständen) sowie 1 Opel Blitz mit Vorbaupumpe.
1958
Großbrand Fa.Briegl & Bergmeister; Hochwassereinsatz in Jassnitz

1961 Nach dem Verkauf der beiden Jeep`s konnte im Jahr 1961 ein Ford Transit als Kleinlöschfahrzeug angeschafft werden.

1962 Ankauf eines Ford Köln als Mannschaftstransporter

k-Bild12 Ford KölnBild / Grafik vergrößern

1963 Großbrand Walzwerk 6 / Mürzzuschlag

1965 Hochwassereinsatz in Kärnten
 

1967

Im April 1967 bestand der Fuhrpark bereits aus 1 Opel Blitz, 1 Ford Transit, 1 Landrover, 1 Fort Köln und 1 Dogge.

k-Bild13 FahrzeugweiheBild / Grafik vergrößern
k-Bild13a FahrzeugweiheBild / Grafik vergrößern

1974 Brand des Stallgebäudes "Koasa"; Kaminsprengung/Absicherung

Betriebsfeuerwehr Böhler Bleche GmbH & Co KG  |  Werkstraße 13  |  8682 Hönigsberg  |  +43 3852 55526495 are-Feuerwehr-xya34[at]ddks-bohler-bleche.at